Logo Fairplay
079002


Logo 86-60-0-0
Arbeitslosenverband Deutschland C 5CUsers5CHolmig5CAppData5CLocal5CTemp5Cmsohtmlclip15C015Cclip image004Landesverband Brandenburg e.V.






aktuell

Zukunftsforum des ALV 03.11.14

Im Prozess der Stärkung demokratischer Praxis bietet der ALV-Landesverband seinen Mitgliedern und haupt- und ehrenamtlich Beschäftigen in Gestalt der FAIRPLAY-Lotsen mehr...


Bundesinnenminister würdigt FAIRPLAY-Lotsen 15.07.14

Anlässlich des Sommerfestes des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ ehrte Bundesinnenminister Thomas de Maizière am 14.07.2014 in Berlin Demokratieberater mehr...


Demonstration für Mindestlohn 01.07.14

Während der Anhörung zum geplanten Mindestlohngesetz im Bundestag trafen sich am 30.Juni vor dem Berliner Paul-Löbe-Haus Vertreter von Gewerkschaften, Sozial- und Interessenverbänden mehr...



intern

Lotsennetz

Liebe FAIRPLAY-Lotsinnen und Lotsen im ALV Brandenburg! Herzlich willkommen im "Lotsennetz"! mehr...







ZDT Web



BMI Foederlogo Web

Demonstration für Mindestlohn

Während der Anhörung zum geplanten Mindestlohngesetz im Bundestag trafen sich am 30.Juni vor dem Berliner Paul-Löbe-Haus Vertreter von Gewerkschaften, Sozial- und Interessenverbänden, um gegen die geplanten Sonderregelungen im Gesetzesentwurf zu demonstrieren. Unter dem Motto "Alle unter einem Schirm" wurde mit einem Flashmob  und in Redebeiträgen dagegen demonstriert, etwa Jugendliche und Erwerbslose künftig vom geforderten Mindestlohn von 8,50€/Std. auszuschließen.

Die Kundgebung stieß auf ein breites Medienecho. Der ALV-Brandenburg war ebenfalls vertreten. An dieser Stelle ein Dankeschön an alle engagierten "Fahnen- und Schirmträger/-innen"!

Fotos: A. Holmig/ALV
  • Mindestlohn Berlin30-06 01 1
  • Mindestlohn Berlin30-06 02 1
  • Mindestlohn Berlin30-06 03 1
  • Mindestlohn Berlin30-06 04 1
  • Mindestlohn Berlin30-06 05
  • Mindestlohn Berlin30-06 06
  • Mindestlohn Berlin30-06 07
Nachtrag:

Bundestag und Bundesrat haben dem Gesetzesentwurf zwischenzeitlich im Juli zugestimmt - inkl. Ausnahmeregelungen.

Das Mindestlohngesetz (MiLoG) sieht demnach ab dem 1. Januar 2015 grundsätzlich für (fast) alle Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen Mindestlohn von 8,50 € je Zeitstunde vor. Bestimmte Personen bleiben ausgenommen (§ 22 Entwurf MiLoG). Jugendliche ohne abgeschlossene Berufsausbildung, Auszubildende sowie alle ehrenamtlich Tätigen -ohne Rücksicht auf den Umfang der von ihnen erbrachten Dienste - haben dabei keinen Anspruch auf Mindestlohn. Ferner gilt das für Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos waren (sog. "Langzeitarbeitslose"), für die ersten sechs Monate einer Beschäftigung, um damit die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu fördern (§ 22 II–IV Entwurf MiLoG, § 18 SGB III) sowie für Praktikanten.